Leuchtende Sternbilder

karte_geschichte_grosser_baer kasten_karten_1Amstutz Andrea

Jeden Tag liegt es aufgeschlagen vor uns, das grösste Bilderbuch der Welt, besonders am Abend und in der Nacht, wenn der Himmel wolkenlos ist, leuchtet es uns entgegen. Erika Dühnfort erzählt in faszinierender Art und Weise, wie die Sterne an den Himmel gekommen sind. (vgl. Dühnfort, Erika (2011): Vom grössten Bilderbuch der Welt. Stutgart: Freies Geistesleben.) Um einige Ausschnitte des Nachthimmels ins Schulzimmer zu holen, entschied ich mich, eine “Sternenkiste” aus Holz zu basteln. Die Sternbilder-Geschichten haben mich fasziniert und dazu beigetragen, mir die Sternbilder besser merken zu können. Ziel ist es, dieses Erlebnis meinen zukünftigen Schülerinnen und Schülern ebenfalls zu ermöglichen.

Aus dem Buch “Vom grössten Bilderbuch der Welt”(Erika Dühnfort) habe ich die folgenden Geschichten ausgewählt und passend dazu die jeweiligen Sternbilder in Holzplatten gebohrt: “Orion mit dem lichten Schwert”, “Die Geschichte von Schwan und Adler, Leier und Delphin” sowie “König Arktur, die schöne Cassiopeia und der Grosse Bär”. Diese Holzplatten sind flexibel austausch- und einsetzbar. Zudem kann ich bei Belieben immer wieder neue Holzplatten herstellen. Je nach dem, zu welcher Geschichte ich ein passendes Sternbild brauche.

Die einzelnen Sterne sind in die Holzplatte gebohrt, so dass nur diese leuchten. Die “Sternenkiste” funktioniert mit einer Batterie, welche im Innern der Kiste befestigt ist. Ein Lichtschalter ermöglicht ein einfaches An- und Ausschalten der Lämpchen. Zudem bietet der Batteriebetrieb den Vorteil, dass für den Einsatz der Sternenkiste keine Steckdose notwendig ist.

Fazit: Eine Arbeit, die sehr viel Freude bereitet und zudem 1:1 in der Praxis angewendet werden kann.

Hinterlasse eine Antwort